Die Sache mit dem Geld

Ich muss immer wieder Lächeln, wenn ich gesagt bekomme: ,,Wenn ich mir eine Auszeit leisten könnte, dann würde ich das auch machen.“ Darauf kann ich nur antworten:

1. Jeder kann sein Leben nach den eigenen Vorstellungen gestalten.

2. Geht nicht – gibts nicht. Wenn man einen Traum hat und alles daran setzt, diesen zu verwirklichen, dann gelingt das auch.

3. Keiner hat etwas von „einfach“ gesagt. Für manche Träume muss man wirklich hart arbeiten und so einiges in Kauf nehmen bzw. auf vieles verzichten. Aber lasst mich euch eines sagen: Es ist es absolut wert!

Also, nun zum Geld. Folgende Fragen haben wir tatsächlich gestellt bekommen:

Habt ihr soviel verdient, dass ihr euch ein Jahr Auszeit leisten könnt? NEIN.

Habt ihr eine Erbschaft gemacht? NEIN.

Habt ihr im Lotto gewonnen? NEIN.

Wie haben wir also unseren Traum finanziert? Was haben wir gemacht um uns ein Jahr aus Österreich verabschieden zu können?

Die Antwort auf diese Fragen ist eigentlich ganz simpel. Gib kein Geld für sinnlose Dinge aus!
(Davon könnten sich unsere Politiker auch etwas abschauen.) 🙂

Aber halt, sinnlose Dinge kauft ja niemand oder? Wo sparen wir also?

  • Von 2 auf 0 – Wir hatten, wie üblich auf dem Land, jeder ein Auto. Der erste Schritt war, der Verkauf von Barbaras geliebten Golfs. Auf einmal hieß es, planen. Aber es funktionierte erstaunlich gut. Wir erkannten, wie viele Wege eigentlich umsonst mit dem Auto zurückgelegt wurden, einfach nur der Bequemlichkeit halber. Für die Zukunft wissen wir, dass ein Auto für uns beide auch ausreichend ist. Die letzten paar Monate vor unserer Auszeit hatten wir dann gar kein Auto. Wir waren zum größten Teil auf unsere Räder und schönes Wetter angewiesen. Zum Glück hatten wir auch tolle Freunde und Eltern, die uns öfters von A nach B brachten.
  • Verzicht – Auf welche Dinge können wir verzichten und trotzdem gut leben? Klamotten, die wir nicht wirklich brauchen, den Cocktail am Abend, den Kuchen zum Kaffee, das neue Haarpflegemittel, den 28. Nagellack, Zeitschriften, Deko für eine Saison, Blumen uvm. Wenn man auf ein größeres Ziel hinarbeitet, dann erscheinen diese Dinge als total unnötig. Für George zB. war es ganz einfach auf den Frisörbesuch zu verzichten … 😛
  • Ausmisten – Wir haben nicht nur den Kleiderschrank, sondern auch unser Büro und die Garage genau unter die Lupe genommen und all jene Dinge, die wir in den letzten Jahren nicht gebraucht oder verwendet haben, online verkauft. Manchmal war es schon ziemlich hart ein geliebtes Teil nahezu zum Nulltarif hergeben zu müssen, aber lieber einen Spatz in der Hand als eine …
  • Essen – In einem Restaurant waren wir im letzten Jahr nur selten bis gar nicht. Auch die kleinen Imbisse wie zB. das Eis um die Ecke, das Hot Dog zwischendurch oder der Coffee to Go wurden radikal gestrichen. In dieser Zeit habe ich die Leidenschaft fürs Kochen entdeckt. Am Anfang dachte ich mir zwar, dass ich dafür keine Zeit habe, da ich ja 40 Std. pro Woche arbeitete, aber mit einem großen Ziel vor Augen, geht alles viel leichter.
  • Freunde zuhause treffen – Früher war das Treffen auf einen Kaffee oder einen Spritzer am Abend ein Fixtermin am Wochenende in einem Lokal. Wir haben begonnen unsere Freunde zu fragen: ,,Hey wollt ihr nicht zu uns kommen?“ Das spart Geld und ist meistens auch gemütlicher als in einem verrauchten Lokal in der Stadt zu hocken. Unsere Freunde haben das sehr begrüßt und im Gegenzug sind auch wir sehr oft eingeladen worden. Vielen Dank Verena, Gernot, Silke, Steini, Irene, Philipp!!
  • Geschenke DIY  Jeder, der im letztem Jahr Geschenke von uns erhalten hat, sei es zu Weihnachten, Ostern oder zu Geburtstagen, weiß wovon ich rede. Geschenke einfach selber machen, statt teuer kaufen. Bilder, Marmeladen, persönliche Gutscheine… das alles kostet nicht viel Geld und kommt auch gut an.
  • Wasser trinken  Ist Gesund und spart viel Geld. Anstatt teurer Säfte einfach mal die Wasserleitung aufdrehen. Und für unterwegs: Wasserflasche einpacken.
  • Fixkosten-Check machen – Wer nicht das erforderliche Know-How hat, kann seine Fixkosten von dem Makler seines Vertrauens durchchecken lassen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dabei auf  Versicherungen, Kreditkosten, Stromkosten, etc. gerichtet sein. Oft kann man durch kleine Änderungen viel bewirken.
  • Konto-Check – Du solltest immer einen Überblick über deine Fixkosten haben. Nimm die Kontoauszüge der letzten 3 Monate her und versuche deine Fixkosten zu optimieren – oder einfacher gesagt – zu senken. Wieviel gibst du zB. für Telefon und Internet aus? Durch einen Anbieterwechsel kann man viel Geld sparen. (Tipp: Vergiss nicht auf deine jährlichen Abbuchungen!)
  • Abos   Oft haben wir Abos von diversen Zeitschriften, Streaming-Diensten, TV, Fitnessstudios usw. die wir nicht wirklich nutzen. Sei ehrlich zu dir selbst, brauchst du das alles?
  • Kurztripps – Der eine Schitag da, der andere Städtetrip dort … das alles kostet sehr viel Geld.
  • Hobbies – Wieviel kostet dein Hobby? Wir haben uns auf Hobbies verlagert, die kein Geld kosten. Wir Laufen, Radfahren und Wandern. Fitness wird nicht mehr im Center sondern zuhause im Garten oder im Wohnzimmer betrieben.
  • Shopping-Tour – Was ist das? Das kennen wir nur noch vom Hören-Sagen. 🙂
  • Nebenjob – Ein kleiner Nebenjob bringt zusätzlich Geld

Ich bin mir sicher, dass diese Liste nicht vollständig ist und dass definitiv noch weiteres Einsparungspotential vorhanden ist, aber ihr wisst nun worauf ich hinaus will.

Wenn der Traum groß genug ist, dann nimmt man einiges in Kauf um ihn zu verwirklichen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.