21 Stunden Flug – Fliegen ohne Stress?

Jeder von uns ist schon mal in den Urlaub geflogen. Zwischen einem kurzen Trip nach Mallorca oder einem Langstreckenflug nach Übersee gibt es dann doch einige Dinge, die man vielleicht bedenken sollte. Jeder muss natürlich für sich selbst entscheiden, wieviel er für seinen Flug ausgeben will, aber 21 Stunden reine Flugzeit vergehen dann doch nicht ganz so schnell wie man sich das zu erwünschen hofft. Aber allein der Blick aus dem Fenster beim Anflug auf Sydney ist die lange Reise wert.

Hier einige Tipps von mir, wie man einen langen Flug möglichst angenehm gestalten kann:

Auswahl der Airline

Da ich mit 187 cm Körpergröße doch ein wenig Platz brauche, achte ich stets darauf, dass ich eine Airline buche, die einen besonders großen Sitzabstand aufweist. Nach Australien kann ich aus eigener Erfahrung Emirates und Singapore Air empfehlen. Neben dem guten Service ist hier der Sitzabstand auch in der Economy-Klasse ausreichend. Diesbezüglich gibt es online zahlreiche Vergleichsportale!

Wartezeit am Flughafen

Ich beachte auch immer die Wartezeit zwischen den Flügen. 2 – 3 Stunden sind da optimal, aber da muss man auch desöfteren Kompromisse eingehen. Eine kürzere Wartezeit birgt das Risiko in sich, dass das Gepäck nicht mitkommt. Außerdem kann man den Anschlussflug leicht versäumen, wenn es nur eine kleine Verspätung beim Abflug gibt. Eine sehr lange Wartezeit von 5 Stunden und mehr ist dann natürlich auch sehr mühsam, da man meistens für diese Zeit am Flughafen festsitzt.

Alle Flüge unter einer Buchungsnummer buchen

Falls man eine Flugverspätung hat, dann wird man automatisch von der Airline auf den nächsten Flug umgebucht. Hat man hingegen einen Zubringerflug bei einer anderen Airline gebucht und es gibt eine Verspätung, dann ist der Anschlussflug weg und man kann schauen wo man bleibt.

Direkt bei der Airline buchen

Wenn man eine Umbuchung vornehmen will, ist es am einfachsten, wenn man das Ticket direkt von der Airline hat. Meistens kann man das einfach online selbst erledigen. Bei Drittanbietern wird es dann schon komplizierter. Kontaktaufnahme, Geschäftsbedingungen, zusätzliche Gebühren, usw. machen alles etwas schwieriger.

Bequeme Kleidung

Besonders bei langen Flügen immens wichtig. Ich trage dabei immer folgendes:

  • bequeme Hose (Jogginghose)
  • T-Shirt mit Merino-Wolle (stinkt auch nach 14 Std. im Flieger nicht)
  • warmen Pulli mit Kapuze (falls die Klima auf den Kopf bläst)
  • warme Socken zum Drüberziehen
  • bequeme Schuhe (einfach zum An- und Ausziehen)
  • Kompressions-Stutzen (wegen Trombose-Gefahr)

Kopfhörer-Adapter

Es gibt für Flugzeuge einen Adapter damit man seine eigenen Köpfhörer verwenden kann. Vorher einfach online besorgen.

Smartphone samt USB-Ladekabel

In den meisten Airlines gibt es schon Lademöglichkeiten via USB und auch WLAN über den Wolken wird immer öfters angeboten.

Die oben genannten Dinge sind nur ein paar hilfreiche Tipps wie man sich das Fliegen angenehm gestalten kann, damit man möglichst entspannt und ausgeruht am Zielort ankommt. Eine gesamte Liste aller Dinge, die in mein Handgepäck kommen, lest ihr in einem weiteren Post.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.